×

Login ...

Feuer und Flamme

Feuer und Flamme für eine Gesellschaft ohne Gewalt

Feuer und Flamme für eine Gesellschaft ohne Gewalt

Zu ihrem 40-jährigen Bestehen blickt die Stiftung gegen Gewalt an Frauen und Kinder zurück in ihre turbulenten Anfänge und wagt einen Blick in die Zukunft.

Häusliche und sexuelle Gewalt bleiben ein akutes Problem, auch in unserer Gesellschaft.

Bundesrätin Karin Keller-Sutter

«Wenn nicht jetzt, wann dann?» sagten sich die Bernerinnen schon Ende der 70er Jahre und nutzten den Elan des Frauenstimmrechts, um ein weiteres Kapitel Frauengeschichte zu schreiben: Sie wollten ein Frauenhaus. Und sie bekamen es. Denn sie waren das Feuer und die Flamme, die aus der Idee eine tragfähige Hülle schufen und diese mit Kreativität und Engagement füllten.

1980 hob die Stiftung Frauenhaus Bern zum Schutz von misshandelten Frauen und Mädchen vom Boden ab. Weder Stürme noch Gegenwinde konnten die Flamme der Pionierinnen zum Erlöschen bringen, die bis heute den Antrieb für einen permanenten Steigflug gibt.

Zu ihrem 40-jährigen Bestehen blickt die Stiftung gegen Gewalt an Frauen und Kinder zurück in ihre turbulenten Anfänge. Aber nicht nur. Mittlerweile mit einem zweiten Frauenhaus und zwei Beratungsstellen unterwegs wagt sie den Blick ins Fernglas mit der Frage, wohin die Reise geht und sucht auch ausserhalb Stiftung nach Wünschen und Rezepten für ein Zusammenleben ohne Gewalt.

Printausgabe vorbestellen

«Feuer und Flamme für eine Gesellschaft ohne Gewalt» erscheint am 16. April 2020. Sie haben aber bereits jetzt die Möglichkeit, das Buch für CHF 25 (inkl. MwSt.) per Mail vorzubestellen.

Vernissage Polit-Forum Bern im Käfigturm

Die Buchvernissage mit Podiumsdiskussion findet im Polit-Forum Käfigturm in Bern statt. Das Datum wird noch kommuniziert.

Thema: Gesellschaft ohne Gewalt - Utopie oder Zukunft?

Impulsreferat von Nationalratspräsidentin Isabelle Moret.

Formulaire de contact

Message

Téléphone :

+41 31 380 57 77

Adresse :

Weblaw SA
Schwarztorstrasse 22, 3007 Berne